Beitrag lesen

Thema: IP-Video TFE2 - Erfahrungsbericht
gesendet von: ksi
Datum/Zeit: 14.12.2018 16:41:46
Nachricht:
Hi,

mal ein kurzer Erfahrungsbericht zur Video-Türsprechstelle mit 2 Klingelknöpfen.

Erst zur Montage, dann zum Betrieb und wie das Ganze bei den Leuten ankommt, und dann mit Verbesserungsvorschlägen... (auch wenn die niemand liest :-)  )

Nachdem ich zunächst diverse Punkte mit der Spannungsversorgung geklärt hatte, kam ich schnell davon ab, die Induktivität des Türöffners über dieselbe Spannungsversorgung zu betreiben wie die Elektronik der Türsprechstelle. Also habe ich neben einem 12Volt DC-Netzteil noch einen Klingeltrafo in einem kleinen Miniverteiler eingebaut und über zwei separate Leitungen mit der Türsprechstelle verbunden.

Extrem fummelig und nervig war die Montage mit den Kabeln - denn die für's Relais muss man quer über die Leiterplatte legen, weil der Leitungseinlass auf der falschen Seite liegt und alles sowieso schon recht eng in dem Gussgehäuse ist.. Aber gut, auch das bekommt man dann irgendwann mit Hilfe einer hohen Leiter als Ablagemöglichkeit hin..

Richtig enttäuscht war ich dann, als es immer wieder mal - trotz der separaten Stromversorgung - zu dem Fall kam, dass im Moment, als der Türöffner wieder stromlos gemacht wurde, die sich die Sprechstelle mit dem Text "Bitte treten Sie ein" aufhängte... Da reichte wohl schon das kleine Übersprechen aus der Leitung zum Türsummer, um die Elektronik lahmzulegen..  Nun plante ich schon, einen Varistor am Türöffner anzubringen, notfalls sogar gleichzurichten und eine Diode antiparallel am Türsummer anzubringen, oder gar über ein externes Reiail zu schalten - aber bereits eine Verringerung der Spannung von 12 auf 8 Volt (immerhin weniger als die Hälfte der Leistung) beim 12V AC Türsummer brachte die Lösung des Problems. Kriktik also: Heftige Empfindlichkeit der Elektronik und trotzdem nicht einmal ein Watchdog Timer - hmm...

Einbinden in die Telefonanlage war ein Klacks - außer dass wir uns entscheiden mussten, ob wir die Bilder beim Klingeln sehen wollen oder in der Anrufliste - das ist aber ein Spezialproblem von uns (s.u.)
Auch die Firmenlogos hat man mit Irfanview schnell in ein passendes Logo eingebaut und in die Anlage hochgeladen.

Wie kommt die Anlage bei den leuten an?

Super - das Display ist ja eigentlich Schnickschnack, aber es ist ein echter Hingucker und kommt bei allen, Mitarbeitern, Chef, Besuchern extrem gut an. Auch die Bedienung per Systel ist wie zu erwarten perfekt einfach, ebenso mit TKSuite. Sogar über das entfernte Rechenzentrum, auf dem die Clients laufen und per RDP angeguckt werden.

Meine Kritikpunkte:

- Die fummelige Montage (wenig Platz im Gussgehäuse, eine Kabeldurchführung auf der falschen Seite)
- Die hohe Störempfindlichkeit
- Der fehlende Watchdog Timer
- Die Relais scheinen mir etwas arg unterdimensioniert für induktive Lasten bei solchen Strömen
- Warum nur hat Agfeo die beim Original (Wantec) noch vorhandenen IR-LEDs wegrationalisiert?? Nachts sieht man - NICHTS. Auch das Display in voller Helligkeit hilft hier nichts...

Verbesserungsvorschläge:
aus oben ergibt sich:
- Bessere Störunempfindlichkeit
- Watchdog Timer
- Robustere Relais (notfalls nur eines statt zweien)
zusätzlich:
- E-Paper Display (auch wenn's dann nur ein- oder zweifarbig ist).

Ansonsten - den Gegenwert für die 1200 Euro sehe ich schon .. Mit Raspi wäre alles doch ein wenig "basteliger", wenn man dieselbe Funktionsvielfalt und vor allem Integration in die Anlage haben will..


P.S.: Da war ja noch unser Spezialproblem:
Das Rechenzentrum war zwar kooperativ mit der Route zur TKSuite/Telefonanlage - aber auf sehr eigenwillige Weise: Vom RZ aus sprechen die TKSUite-Clients die Telefonanlage und Türsprechstelle über eine 10.x.x.x Adresse an, während die "echten Adressen" der beiden Geräte bei uns 192.168.x.x lauten.
Nun kann man den ES TKSuite Client leider direkt mit der IP-Adresse der CAM in der Türsprechstelle konfigurieren - stattdessen holt er sich die Adresse aus der Konfiguration in der TK-Anlage. Natürlich habe ich dann in der TK-Anlage die 10-er Adresse eingetragen, sodass an den Clients soweit alles geht. Nun kann aber die TK-Anlage nicht auf die Cam in der Klingel zugreifen, da sie es ebenfalls unter der 10-er Adresse versucht... udn dauernd entsprechende Fehlermeldungen im Log produziert. OK, das ist aber auch nur für die Bilder in der Anrufliste notwendig - und die sind vielleicht ja sowieso nicht zulässig (?)...


Kompletter Nachrichtenpfad

ThemaDatumvon
IP-Video TFE2 - Erfahrungsbericht14.12.2018 16:41:46ksi
     Re:IP-Video TFE2 - Erfahrungsbericht14.12.2018 16:45:49ksi
          Re:Re:IP-Video TFE2 - Erfahrungsbericht14.12.2018 21:28:37pincode

Zur Forumstartseite

Zurück zur Domainstartseite