Beitrag lesen

Thema: Meine frühere Empfehlung für Analogtelefon: Comfortel 600
gesendet von: Tobias
Datum/Zeit: 03.09.2021 20:25:42
Nachricht:
Hi,

wo ich gerade bei Empfehlungen bin:
Früher hatte ich ja mal, da es Tiptel-Telefone nicht mehr zu vernünftigen Preisen gab, das Auerswald Comfortel 600 empfohlen:

Gute Qualität, hervorragende Hörkapsel (Tiefen und Höhen), kein dünnes billiges Plaste-Gehäuse, keine externe Stromversorgung notwendig und mit 65 Euro ein noch akzeptabler Preis.

Mittlerweile, nach 1 Jahr, muss ich aber doch auch ein paar Negativ-Punkte hinzufügen:

- Keine richtiger Gabelkontakt, sondern magnetisch. Wer denkt sich so einen Schwachsinn aus? Um ein Gespräch zu beenden, kann man nicht einfach auf den Gabelkontakt tippen, sondern muss immer den Hörer auflegen.

- Kein Lauthören
Das ist das allergrößte Manko! Den Lautsprecher kann man nur aktivieren, wenn der Hörer aufliegt (und muss dann zwangsweise über das Mikro im Telefon telefonieren zum Leidwesen des Gegenübers). Noch so etwas schlecht Durchdachtes.

- Auch die eigentlich eigentlich gute Qualität wird teilweise zum Bumerang: Da die Hörkapsel auch eine sehr gute Höhenwidergabe hat, und das Telefon trotz der alleinigen Speisung über den Anschluss hohe Lautstärken erzeugen kann, hört man bei der ehr hohen Normallautstärke relativ leicht auch Störungen auf der Leitung. Das hatte schon einige Male zu Beschwerden geführt. Es ist dann auch schwer zu sagen, dass das an der besonders guten Qualität des Telefons liegt :-)


Also, bei Analog-Telefonen bin ich auch weiterhin noch / wieder auf der Suche...


Meine Dauerrenner sind ja übrigens aus den 90er Jahren aus dem Karstadt die Hausmarken Telefone von "Okano", Modell "Julia". Unverwüstlich, die dunkelen Tasten haben noch richtig weiße Inlays mit den Ziffern, die niemals abgegriffen werden können, ...  Schlicht, aber bis heute noch nie eine Beschwerde oder ein Problem ...  Kosten damals 19 DM.

Zur Forumstartseite

Zurück zur Domainstartseite